Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit?

Hier kannst du schreiben, ohne dich vorher zu registrieren.

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Felix-Christopher » Di 26. Sep 2017, 16:27

Lukas hat geschrieben:Hallo liebe Forenbesucher,
ich habe diese Seite entdeckt und finde sie super interessant.
Ich bin Lukas, 16 Jahre alt, gehe noch zur Schule und bei mir ist es zu Hause ähnlich wie bei Felix-Christopher.
Da meine Mutti morgens oft schon zur Arbeit ist wenn ich zur Schule muss, dann übernimmt auch bei mir meine ältere Schwester die Aufgabe dafür zu sorgen, das ich ordentlich und warm angezogen zur Schule gehe. Da ich sehr schnell krank werde, bedeutet das für meine Schwester mir jetzt auch schon einen warmen Anorak anzuziehen und eine Pudelmütze aufzusetzen, dazu warme Winterschuhe. Heute morgen hat sie mir zum ersten Mal zusätzlich noch die Kapuze meines Anoraks aufgesetzt und zum Schluss einen Schal umgebunden, weil ich leichte Halsschmerzen hatte gestern. Sie hat auch klar gestellt das ich das in der Hofpause und auf dem nach Hause Weg genauso anzuziehen habe, da ist sie echt ganz schön streng.


Hallo Lukas !

Bekommst du auch schon Strumpfhose, Thermohose, Unterziehrolli (Skirolli )und Rollkragenpullover angezogen wie ich ?
Felix-Christopher
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Besucher » Di 26. Sep 2017, 17:30

Felix-Christopher hat geschrieben:
Besucher hat geschrieben:
Felix-Christopher hat geschrieben:Hallo Besucher !!

Ich hätte gerne die Anorakkapuze aufgesetzt aber meine Mutter meinte das die Schlupfmütze auf jeden Fall sein muss !!


Noch eine Frage: Hast du ihr gesagt, dass die die Kapuze eigentlich lieber wäre oder hast du sie einfach machen lassen?[

Ich hatte am Do. als ich nach der Schule zuhause gefragt ob ich bei der Wärme unbedingt beide Wollschals und die Kapuze über der Schlupfmütze tragen muss !

Dann hat meine Mutter nach langem Überlegen erlaubt Mittags einen Schal und die Kapuze weg zulassen

Aber 1 Schal und die Schlupfmütze müsste sein !



Hallo Felix-Christopher,
wie du vorher geschrieben hattest, wäre dir die Kapuze lieber gewesen. Du könntest doch deine Mutter bzw. Schwester fragen, ob du, wenn es nicht so kalt ist, statt der Schlupfmütze die Kapuze aufsetzen darfst. Vielleicht stimmt sie dem ja zu.
Wie ich schon mal geschrieben habe, als bei mir wenn nicht beides aufgesetzt werden musste, Mütze Standard war, machte auch ich den Vorschlag, als Regelkopfbedeckung die Kapuze aufzusetzen und meine Mutter war einverstanden.
Besucher
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Lukas » Mi 27. Sep 2017, 17:21

Hallo Felix-Christopher und Hallo Besucher,
konnte euch gestern nicht antworten, durfte nicht an den PC und gleich nach dem Abendbrot ins Bett, wegen der Halsschmerzen. Heut morgen war es aber schon besser. Deshalb brauchte ich heute Morgen keine Kapuze mehr aufsetzen, aber Pudelmütze und Schal ja. Als mich meine Schwester heut Nachmittag aus der Schule abgeholt hat, durfte sogar die Mütze und der Schal im Ranzen bleiben, aber die Kapuze hat Sie mir aufgesetzt aber nicht zugeschnürt wie Sie es sonst macht.
Thermohose und Unterziehrolli brauch ich noch nicht anziehen aber so ab 10 Grad eine lange Strumpfhose unter der Jeans. Am Montag war der Schal echt wegen der Halsschmerzen die ich hatte. Wenn es aber noch etwas kälter wird als jetzt, dann ist Mütze, Kapuze und dicker Schal und Handschuhe Pflicht. Mutti macht mir die Kapuze manchmal nur so hoch ohne zuzubinden. Sandra, meine Schwester ist da echt strenger, wenn Kapuze hoch, dann auch zugebunden und wenn Pudelmütze auf und Kapuze hoch dann natürlich auch zugebunden und immer noch einen Schal um.
Lukas
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Besucher » Do 28. Sep 2017, 10:44

Lukas hat geschrieben:Hallo Felix-Christopher und Hallo Besucher,
konnte euch gestern nicht antworten, durfte nicht an den PC und gleich nach dem Abendbrot ins Bett, wegen der Halsschmerzen. Heut morgen war es aber schon besser. Deshalb brauchte ich heute Morgen keine Kapuze mehr aufsetzen, aber Pudelmütze und Schal ja. Als mich meine Schwester heut Nachmittag aus der Schule abgeholt hat, durfte sogar die Mütze und der Schal im Ranzen bleiben, aber die Kapuze hat Sie mir aufgesetzt aber nicht zugeschnürt wie Sie es sonst macht.
Thermohose und Unterziehrolli brauch ich noch nicht anziehen aber so ab 10 Grad eine lange Strumpfhose unter der Jeans. Am Montag war der Schal echt wegen der Halsschmerzen die ich hatte. Wenn es aber noch etwas kälter wird als jetzt, dann ist Mütze, Kapuze und dicker Schal und Handschuhe Pflicht. Mutti macht mir die Kapuze manchmal nur so hoch ohne zuzubinden. Sandra, meine Schwester ist da echt strenger, wenn Kapuze hoch, dann auch zugebunden und wenn Pudelmütze auf und Kapuze hoch dann natürlich auch zugebunden und immer noch einen Schal um.


Hallo Lukas,
schön, dass es dir wieder besser geht.
Von wem lässt du dich eigentlich lieber zurechtmachen - von deiner Mutter oder deinen strengen Schwester?
Ist deine Schwester auch streng mit sich selbst, das heißt, wenn sie dir die Kapuze über die Mütze zieht und zuschnürt, macht sie das bei sich auch so?
Du hattest geschrieben, dass du zurzeit normalerweise die Pudelmütze auf hast. Gestern hattest du auf dem Nachhauseweg diese eingepackt, aber die Kapuze auf. Nach welchen Kriterien geht das bei dir? Normal: Kapuze; kühl: Pudelmütze; kalt: Pudelmütze und Kapuze drüber oder ist das einfach aus der Situation heraus?
Was hast du lieber auf dem Kopf: Die Pudelmütze oder die Kapuze? Ist dir die Kombination Mütze und Kapuze eher angenehm oder unangenehm?
Hast du die Kapuze eigentlich lieber locker auf oder zugeschnürt?
Trägst du bei Regen noch ein Regencape über deinem Anorak?
Besucher
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Felix-Christopher » Fr 29. Sep 2017, 16:33

Hallo Besucher !!
Meine Schwester hat gesagt sie überlegt es sich mit der Kapuze bis Ende nächste Woche ! Aber nur wenn es so warm bleibt !
Felix-Christopher
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Lukas » Sa 30. Sep 2017, 09:33

Lieber Besucher,
wenn es nach draußen geht, lasse ich mich lieber von Mama fertig machen, sie ist nicht so streng wie Sandra. Es gibt schon einige Kriterien zum raus gehen, bei kühlem Wetter mindestens die Kapuze hoch oder eine leichtere Mütze. Bei kälterem Wetter einen wärmeren Anorak und eine Pudelmütze, vielleicht einen Schal.Wenn es kalt ist und Sandra mich fertig macht, dann meist erst einen dünnen Schal, dann Daunenanorak, danach die Pudelmütze, dann zieht sie den Reißverschluss ganz hoch zu, setzt mir die Kapuze auf, schnürt sie zu und bindet mir zum Schluss noch einen dicken Schal um, und natürlich auch noch Handschuhe an und warme Schuhe. Sie ist nur bei mir so streng weil ich eben sehr schnell krank werde. Sie selbst setzt meist gar keine Mütze auf, nur einen Schal um. Eigentlich mag ich es nicht so gern so warm angezogen zu werden, aber krank werden möchte ich auch nicht. Lieber setze ich eine Mütze auf, finde ich besser, die Kapuzen sind bei zwei meiner Anoraks zu groß, das ist irgendwie doof.Bei sehr kaltem Wetter oder wenn es regnet darf ich nicht raus, nur zur Schule muss ich ja. Dann bekomme ich bei Regen auch noch einen Regenumhang über den Anorak. Der hat auch eine Kapuze und ist groß genug das er auch noch über den Ranzen passt. Mütze und Kapuze ist mir manchmal doch etwas peinlich, besonders in der Schule. Viele Kinder die kleiner sind als ich sind auch nicht so warm angezogen, aber sind vielleicht auch nicht so empfindlich. Heut Vormittag muss ich noch Hausaufgaben machen, und wenn ich die bis heut Mittag fertig habe, darf ich heut Nachmittag vielleicht runter. Ich habe Sandra gefragt ob ich meinen neuen Anorak dann anziehen darf und sie hat mal sehen gesagt. Darauf würde ich mich sehr freuen, denn der ist wirklich sehr schick, dann vielleicht auch noch meine neuen Schuhe, das wäre echt super.
LG Lukas
Lukas
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Besucher » Sa 30. Sep 2017, 14:51

[quote="Lukas"]
"Lieber setze ich eine Mütze auf, finde ich besser, die Kapuzen sind bei zwei meiner Anoraks zu groß, das ist irgendwie doof."
Ich mag das auch nicht, wenn die Kapuzen zu groß sind; beim Zuschnüren kommen sie dann fast in die Augen. Wenn ich eine Mütze drunter habe, hat sich das Problem erledigt; ansonsten - kleiner Tipp! - schlage ich an dem Aufsetzen den Kapuzenrand nach oben um und schnüre sie dann zu. Das klappt meistens ganz gut.

"Bei sehr kaltem Wetter oder wenn es regnet darf ich nicht raus, nur zur Schule muss ich ja. Dann bekomme ich bei Regen auch noch einen Regenumhang über den Anorak. Der hat auch eine Kapuze und ist groß genug das er auch noch über den Ranzen passt."
Ich hatte damals auch ein Regencape, das über den Ranzen passte. Weil es nur Durchgriffe und keine Ärmel hatte, musste ich - auch wenn es nicht kalt war - darunter immer einen Anorak tragen. Und damit ich "nicht das kalte Plastik" an die Ohren bekomme, meinte meine Mutter, dass ich darunter dann auch immer meine Anorakkapuze aufsetzen sollte.

"Mütze und Kapuze ist mir manchmal doch etwas peinlich, besonders in der Schule."
Einer meiner früheren Klassenkameraden trug eigentlich immer Mütze und Kapuze. Aber verstehen kann ich dich schon - ich hatte damals meine Kapuze, die über der Mütze war, am Fahrradständer auch abgesetzt. Heute frage ich mich allerdings, warum? Ich glaube, niemand hätte sich darüber lustig gemacht.
Besucher
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Felix-Christopher » So 1. Okt 2017, 11:14

Lukas hat geschrieben:Lieber Besucher,
wenn es nach draußen geht, lasse ich mich lieber von Mama fertig machen, sie ist nicht so streng wie Sandra. Es gibt schon einige Kriterien zum raus gehen, bei kühlem Wetter mindestens die Kapuze hoch oder eine leichtere Mütze. Bei kälterem Wetter einen wärmeren Anorak und eine Pudelmütze, vielleicht einen Schal.Wenn es kalt ist und Sandra mich fertig macht, dann meist erst einen dünnen Schal, dann Daunenanorak, danach die Pudelmütze, dann zieht sie den Reißverschluss ganz hoch zu, setzt mir die Kapuze auf, schnürt sie zu und bindet mir zum Schluss noch einen dicken Schal um, und natürlich auch noch Handschuhe an und warme Schuhe. Sie ist nur bei mir so streng weil ich eben sehr schnell krank werde. Sie selbst setzt meist gar keine Mütze auf, nur einen Schal um. Eigentlich mag ich es nicht so gern so warm angezogen zu werden, aber krank werden möchte ich auch nicht. Lieber setze ich eine Mütze auf, finde ich besser, die Kapuzen sind bei zwei meiner Anoraks zu groß, das ist irgendwie doof.Bei sehr kaltem Wetter oder wenn es regnet darf ich nicht raus, nur zur Schule muss ich ja. Dann bekomme ich bei Regen auch noch einen Regenumhang über den Anorak. Der hat auch eine Kapuze und ist groß genug das er auch noch über den Ranzen passt. Mütze und Kapuze ist mir manchmal doch etwas peinlich, besonders in der Schule. Viele Kinder die kleiner sind als ich sind auch nicht so warm angezogen, aber sind vielleicht auch nicht so empfindlich. Heut Vormittag muss ich noch Hausaufgaben machen, und wenn ich die bis heut Mittag fertig habe, darf ich heut Nachmittag vielleicht runter. Ich habe Sandra gefragt ob ich meinen neuen Anorak dann anziehen darf und sie hat mal sehen gesagt. Darauf würde ich mich sehr freuen, denn der ist wirklich sehr schick, dann vielleicht auch noch meine neuen Schuhe, das wäre echt super.
LG Lukas


Hallo Lukas !!
Ich kann dich schon verstehen ! Wenn Mich morgens meine Mutter oder meine Schwester in die Strumpfhose , Thermohose, Skirolli und einen dicken Rollkragenpullover gesteckt hat , bekomme ich eine Schlupfmütze über den Kopf gezogen und den ersten Schal umgebunden der die Schlupfmütze fixiert. Dann bekomme ich den Anorak angezogen, der Reissverschluss wir bis oben zugezogen und die Kapuze aufgesetzt und mit Klettverschlüssen verschlossen . Danach bekomme ich noch einen dicken Wollschal umgebunden und Skihandschuhe und Moonboots ( Winterstiefel ) angezogen. Wenn ich dann so zur Schule gebracht werde ist mir das auch peinlich !
Felix-Christopher
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Besucher » Di 3. Okt 2017, 11:06

Lukas hat geschrieben:Heut Vormittag muss ich noch Hausaufgaben machen, und wenn ich die bis heut Mittag fertig habe, darf ich heut Nachmittag vielleicht runter. Ich habe Sandra gefragt ob ich meinen neuen Anorak dann anziehen darf und sie hat mal sehen gesagt. Darauf würde ich mich sehr freuen, denn der ist wirklich sehr schick, dann vielleicht auch noch meine neuen Schuhe, das wäre echt super.
LG Lukas


Hallo Lukas,
durftest du deinen neuen schicken Anorak schon anziehen? Hat dir Sandra dann auch gleich die Kapuze aufgesetzt oder duftest du "nur" mit einer Mütze raus? Die Kapuze ist doch, weil es ein neuer Anorak ist, nicht zum zuschnüren sondern zum zuziehen mit Feststellern, oder? Ich denke, du hast eine feste warme Kapuze dran und keine versteckte dünne, oder? Was macht deinen Anorak eigentlich so "schick"?
Besucher
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Lukas » Di 3. Okt 2017, 14:34

Hallo lieber Besucher,
nein, letztes Wochenende durfte ich meinen neuen Anorak noch nicht anziehen, es war doch noch etwas zu mild und ich hatte meinen nicht so dicken Herbstanorak an. Ich brauchte auch nur eine Mütze aufsetzen, die Kapuze konnte unten bleiben.
Mama, Sandra, mein kleiner Cousin und ich wollen aber heut Nachmittag noch spazieren gehen, vielleicht darf ich ihn heute anziehen, denn heut ist es wirklich ganz schön kalt draußen. Mein neuer Anorak ist hellblau, etwas länger geschnitten, schön warm mit echten Daunen gefüttert und hat eine dick gefütterte feste Kapuze mit Fellrand und auch einen hohen gefütterten Kragen. Die Kapuze geht mit Feststellern zuzuschnüren.
Passend dazu hat Mama mir auch gleich eine neue Pudelmütze, Schal und Handschuhe gekauft in einem etwas dunkleren Blau.
Lukas
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Besucher » Mi 4. Okt 2017, 13:22

Lukas hat geschrieben:Hallo lieber Besucher,
nein, letztes Wochenende durfte ich meinen neuen Anorak noch nicht anziehen, es war doch noch etwas zu mild und ich hatte meinen nicht so dicken Herbstanorak an. Ich brauchte auch nur eine Mütze aufsetzen, die Kapuze konnte unten bleiben.
Mama, Sandra, mein kleiner Cousin und ich wollen aber heut Nachmittag noch spazieren gehen, vielleicht darf ich ihn heute anziehen, denn heut ist es wirklich ganz schön kalt draußen. Mein neuer Anorak ist hellblau, etwas länger geschnitten, schön warm mit echten Daunen gefüttert und hat eine dick gefütterte feste Kapuze mit Fellrand und auch einen hohen gefütterten Kragen. Die Kapuze geht mit Feststellern zuzuschnüren.
Passend dazu hat Mama mir auch gleich eine neue Pudelmütze, Schal und Handschuhe gekauft in einem etwas dunkleren Blau.


Hallo Lukas,
das klingt gut, was du schreibst. Ich habe auch Daunenjacken mit festen Kapuzen - eine davon ebenfalls mit Fellrand. Während ich zum Fahrradfahren bei meinen Anoraks gern Mütze und Kapuze auf habe, bekomme ich bei meinen Daunenjacken heiße Ohren, wenn ich beides auf habe. Da heißt es dann nur Mütze oder Kapuze und ich entscheide mich immer für die Kapuze, weil die auch den Wind besser abhält.
Besucher
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Lukas » Mi 4. Okt 2017, 15:01

Hallo Besucher,
gestern durfte ich zum ersten Mal meine ganzen neuen Wintersachen anziehen. Mama wollte gestern Nachmittag nicht mit raus zum spazieren gehen und sie bat deswegen meine Schwester mit mir und meinem Cousin raus zu gehen. Als wir gestern Nachmittag unseren Kakao ausgetrunken hatte wurden wir von Sandra aufgefordert, uns lange Strumpfhosen unterzuziehen und Schuhe anzuziehen. Ich durfte meine neuen Winterschuhe anziehen. Als wir fertig waren begann Sandra uns anzuziehen, als erstes war mein Cousin dran. Er bekam seinen Anorak an, seine Mütze aufgesetzt und einen Schal umgebunden. Danach war ich dran, auch meinen neuen Anorak an, meine neue Pudelmütze auf und den Schal umgebunden. Sie verknotet die Schals immer so hinter und unter der Kapuze. Als wir dann schon im Treppenhaus waren, mussten wir nochmal zurückkommen und Handschuhe anziehen. So gingen wir los in den Park. Sandra hatte nur eine weiße Herbstjacke an und einen Loopschal. Als wir dann im Park waren, war sie der Meinung das es doch ganz schön kalt war und windig und sie hat uns dann beiden doch noch unsere Kapuzen hoch gemacht, diesmal mir zu erst danach meinem Cousin. Irgendwie fand ich es aber doch schön, so warm und schick angezogen im Park spazieren zu gehen...
Lukas
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Besucher » Mi 11. Okt 2017, 13:47

Hallo Lukas,
du bist offensichtlich nicht allein. Vorhin sah ich einen Jungen auf dem Nachhauseweg von der Schule bei 16 Grad und trockenem Wetter. Einen Schal konnte ich nicht erkennen, aber er hatte einen Anorak an, Mütze auf und hatte sich die Kapuze noch übergezogen und, so wie ich gesehen habe, auch deren Bänder zugezogen. Natürlich weiß ich nicht, ob er das so wollte und musste.
Vielleicht ist das bei ihm eine Standardanweisung der Eltern: Ab Oktober Mütze und Kapuze - egal wie das Wetter ist. Wer weiß?
Besucher
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Felix-Christopher » Di 17. Okt 2017, 17:40

Hallo Lukas !!

Mir haben meine Schwester und meine Mutter auch neue Wintersachen besorgt !

2 neue Strumpfhosen , 1 Paar neue Skihandschuhe , 2 neue Schals , 3 neue Skirollis, 2 neue Rollkragenpullover und 2 neue Schlupfmützen mit einenen Zipfel und Bommel !

Felix- Christopher
Felix-Christopher
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Besucher » Di 17. Okt 2017, 17:59

Felix-Christopher hat geschrieben:Hallo Lukas !!

Mir haben meine Schwester und meine Mutter auch neue Wintersachen besorgt !

2 neue Strumpfhosen , 1 Paar neue Skihandschuhe , 2 neue Schals , 3 neue Skirollis, 2 neue Rollkragenpullover und 2 neue Schlupfmützen mit einenen Zipfel und Bommel !
Felix- Christopher


Hallo Felix-Christopher,
wie ist das jetzt in den milden Tagen. Jetzt doch nicht mit Mütze UND Kapuze, oder?
Besucher
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Felix-Christopher » Di 17. Okt 2017, 18:14

Besucher hat geschrieben:
Felix-Christopher hat geschrieben:Hallo Lukas !!

Mir haben meine Schwester und meine Mutter auch neue Wintersachen besorgt !

2 neue Strumpfhosen , 1 Paar neue Skihandschuhe , 2 neue Schals , 3 neue Skirollis, 2 neue Rollkragenpullover und 2 neue Schlupfmützen mit einenen Zipfel und Bommel !
Felix- Christopher


Hallo Felix-Christopher,
wie ist das jetzt in den milden Tagen. Jetzt doch nicht mit Mütze UND Kapuze, oder?


Hallo Besucher !!

Momentan nur Kapuze vom Anorak und 1 Schal !
Felix-Christopher
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Besucher » Di 17. Okt 2017, 22:19

Obiges erinnert mich auch noch etwas an die Mutter meiner Freunde, die ich oft mit dem Fahrrad besuchte. Sie wollte ja immer, dass ich auf dem Heimweg meine Kapuze aufsetze, was mir ja auch recht war. Wenn es aber dunkel war oder dämmerte, hatte ich auf jeden Fall meine gelbe Regenjacke überzuziehen, damit ich besser gesehen werde. Bei dieser Regenjacke war grundsätzlich die Kapuze aufzusetzen; deshalb hat meine Mutter die Kordeln auch durch einen eingenähten Gummi ersetzt. Dennoch empfahl die Mutter meiner Freunde, dass ich die Anorakkapuze trotzdem aufsetzen soll mit dem Gedanken: Lieber etwas mehr als zu wenig. So hatte ich dann - auch wenn es nicht so kalt war - oft zwei Kapuzen auf - die eine gut zugeschnürt und die andere durch einen festen Gummi fixiert. Ich fühlte mich dabei sehr wohl.
Besucher
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Besucher » Mi 18. Okt 2017, 11:43

Mir fiel noch ein: Als ich einmal eine Zeit keine Mütze hatte, hatte ich gestrickte Ohrenschützer. Die trug ich aber nie solo zu meinem Anorak; da kam ausnahmslos immer die Kapuze drüber, die ich natürlich wie sonst auch gut zubinden musste.
Besucher
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Felix-Christopher » Mi 18. Okt 2017, 18:01

Hallo Besucher !!
Also meine Schwester Jasmin würde mir schon gerne das komplette Winterprogramm anziehen !
Aber meine Mutter hat ihr gesagt das sie mir bei den milden Tempraturen keine Strumpfhose und keinen Rollkragenpullover anziehen muss !
Also nur Thermohose, Skirolli, , 1 Schal , Anorak, Winterstiefel, und Handschuhe !

Gruß
Felix-Christopher
 

Re: Mütze und Kapuze als Standardkombination in der Kindheit

Beitragvon Felix-Christopher » Mi 18. Okt 2017, 18:17

Felix-Christopher hat geschrieben:Hallo Besucher !!
Also meine Schwester Jasmin würde mir schon gerne das komplette Winterprogramm anziehen !
Aber meine Mutter hat ihr gesagt das sie mir bei den milden Tempraturen keine Strumpfhose, und keinen Rollkragenpullover anziehen muss !
Also nur Thermohose, Skirolli, , 1 Schal , Anorak, Winterstiefel, und Handschuhe !

Gruß


Schlupfmütze darf ich momentan auch weglassen !
Felix-Christopher
 

VorherigeNächste

Zurück zu Offenes Forum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron